• Mr and Mrs

Wilde Knutscherei

Mrs:

Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen und die Frühlingsgefühle erwachen. Was gibt es Schöneres? Nur leider gibt es da Menschen, die fühlen meiner Meinung diese Gefühle eindeutig ein bisschen zu stark.

Ich freue mich über all die glücklichen Paare da draussen, welche Händchenhaltend durch die Gassen schlendern, aber müsst ihr den zwingend auch noch eure ganzen Liebesbekundungen in aller Öffentlichkeit austauschen? Versteht mich nicht falsch, ich mag es auch wenn ER mich in den Arm nimmt, wenn wir gemeinsam unterwegs sind oder ein Küsschen auf die Stirn haucht, aber hemmungsloses Rumgeknutsche vor aller Augen geht mir dann doch eindeutig zu weit. Gut man ist frisch verliebt und möchte es der ganzen Welt präsentieren, aber ist die Liebe weniger wert, wenn man sich solche Liebesbekundungen für zu Hause aufspart? Wenn man "nur" zu zweit unterwegs ist, ist es ja noch ok, wild mit seinem Partner beim romantischen Sonnenuntergang Speichel auszutauschen. Aber leider gibt es da immer wieder Päärchen, welche sich irgendwie überall heimisch fühlen und ihre Liebesbekundungen mir persönlich dann doch zu weit gehen. Glaubt mir es gibt angenehmere Situationen als beim Katerfrühstück eines dieser überaus schwer verliebten Paare gegenüberzusitzen, welches sich so sehr anschmachtet und küsst, dass man Angst haben muss, dass sie es gleich wie die Karnickel auf dem Tisch treiben. In dieser Situation bin ich besonders dankbar, wenn das eben gegessene Frühstück nicht gleich wieder seinen Weg nach draussen sucht. Daher immer schön den Ball flach halten und an seine Mitmenschen denken. 😉


Mr:

Wer kennt sie nicht, die überverliebten und überglücklichen Pärchen? Jeder hat doch ein solches im erweiterten Freundschaftskreis oder mag sich bestimmt an Situation erinnern, wo man sich dachte: «Ist das noch normal oder machen wir etwas falsch?». Ja, genau die sind heute das Thema. Ich verstehe das ja, es ist Frühling und man erwacht aus dem Winterschlaf. Man will raus an die Sonne, die Blumen blühen und die erste gemähte Wiese duftet herrlich (ja, ich bin ein Landkind). Bei diesem Frühlingserwachen kann der Hormoncocktail eines neu verliebten Paares schon mal explodieren, was in einer wilden Knutscherei oder in Petting 1. Grades an öffentlichen Orten enden kann. Nicht, dass mich dies als Mann in irgendeiner Weise stören würde, im Gegenteil. Man kennt ja diese Gefühle und war selbst sicher schon in einer ähnlichen Situation (das hoffe ich doch mal für jeden!). Die Frage, die aber im Raum steht, ist, wo denn die Grenze zum unangenehmen sind? Wo wird aus einem «jöö» ein «wää» oder ein «wtf»? Naja, leider kann ich euch keine Zauberformel sagen, denn die Grenzen sind nicht immer ganz trennscharf. Ich finde es «jöö», wenn aus einem kurzen Augenkontakt eines Paares zwei lächeln entstehen. Umgekehrt finde ich es aber «wää», wenn während des CL-Finals 2015, gerade als ich genüsslich den letzten Bissen meines traumhaften Cheeseburgers (logisch, mit Speck!) mit einem kühlen Schluck Bier (es war sauheiss in der Bar) runterspülen wollte, die Hand eines Kollegen vor meinem Gesicht durchfährt, weil er seine Freundin (die neben mir sass), im Gesicht streicheln wollte! Ihr kennt dieses streicheln sicher. Das streicheln, wenn zwei verliebte Menschen in Hollywood-Filmen sich verliebte Blicke schenken und er ihr dann zärtlich über das Gesicht streicht, bevor sie sich endlich küssen (das unerwartete Ende einer jeden Love-Story von Hollywood. Ehrlich jetzt, überlegt euch mal was Neues!!). Naja, zurück zum Thema: Ich gebe zu, meine Grenze zwischen «jöö» und «wää» ist etwas unscharf, weil die beiden Beispiele sicher etwas extrem gewählt sind. Aber schlussendlich hat jeder ja seine eigene, subjektive Einschätzung. Ich bin gespannt auf eure Erlebnisse! Und nicht vergessen, stay on the «jöö» side of life, das «wää» dürft ihr jederzeit zu Hause nachholen 😉.


♥-lichst

Mr & Mrs

Follow us on Instagram 

© 2019 by Mr and Mrs - Schweiz